Selbsthilfegruppen:

Die Wurzel der Arbeit von Wildwasser Bielefeld e.V. liegt in der Selbsthilfe. Seit über 20 Jahren erleben wir, wie heilsam und wohltuend es für betroffene Frauen ist, …

  • zu erfahren, dass sie nicht alleine sind, dass Andere Ähnliches erleben mussten
  • sich zu entscheiden, das von Tätern diktierte Schweigen zu brechen
  • zu lernen, verwirrende, quälende, aber auch schöne Gefühle zu spüren und in Worte zu fassen
  • Erinnerungen und aktuelle Alltagsprobleme mit Vertrauenspersonen teilen zu können und für das eigene Erleben Gehör zu finden
  • zu spüren, dass viele ihrer Verhaltensweisen und Muster gesunde Reaktionen auf „kranke“ Ereignisse waren und sind
  • sich als Expertin in eigener Sache zu erleben und sich – außerhalb gesellschaftlicher Zuschreibungen – selbst zu definieren
  • Gewalterfahrungen nicht als Einzelschicksal oder persönliches Scheitern zu werten, sondern in den gesellschaftlichen Kontext einzuordnen

Unser Konzept ist es, dass die Frauen, nach maximal fünf begleiteten Treffen, eigenständig in der Gruppe arbeiten und eine Kollegin nur bei Bedarf – zu themen- oder gruppenspezifischen Fragestellungen – zu dem Treffen kommt. Zur Hilfestellung haben wir einen Leitfaden entwickelt, der hilfreiche Aspekte der Gruppenarbeit zusammenfasst.

Auszüge aus dem Leitfaden zum Aufbau einer Selbsthilfegruppe

Wahl des Ortes
Am besten geeignet ist ein neutraler Raum, an dem die Gruppe sich ungestört regelmäßig treffen kann (z.B. Nutzung eines Raumes bei Wildwasser). Zudem sollte der Aspekt der Barrierefreiheit bei der Auswahl des Raumes mitgedacht werden, Ungeeignet sind die privaten Wohnungen der Teilnehmerinnen

Regeln für jedes Treffen
Jedes Treffen sollte mit einem Blitzlicht beginnen: d.h. jede Frau sagt, wie es ihr geht und was sie an diesem Treffen machen möchte. Jede Sitzung endet mit einem Feedback: Jede Frau sagt, wie ihr das Treffen gefallen hat und was ihr gefehlt hat.

Hilfe für den Einstieg in das Thema
Der Einstieg in das Thema des sexuellen Missbrauchs ist oftmals schwierig und macht Angst. Deshalb kann es hilfreich sein, bestimmte Themen festzulegen, um darüber Zugang zu bekommen.
Solche Themen können sein:

  • Warum wähle ich gerade jetzt eine Selbsthilfegruppe, um an der Problematik zu arbeiten?
  • Welche Erwartungen, Wünsche, Ängste und Ziele habe ich bezüglich der Selbsthilfegruppe?
  • Welche Grenzen habe ich und wie kann ich die Grenzen setzen? 
  • Eigene Stärken entdecken: Was kann ich? Was habe ich bisher geschafft? 
  • Was waren meine Flucht- und Schutzmechanismen in der Kindheit? Welche positiven Seiten haben meine Überlebensstrategien?
  • Wie sind die Beziehungen zu meinen Familienmitgliedern? Wer war oder ist ein wichtiger Mensch in meinem Leben und was macht das Positive an der Beziehung aus?
  • Politische Themen z.B. Frauenrolle in unserer Gesellschaft